Nierstein ist die größte Weinbaugemeinde Rheinhessens.

Weinbau mit langer Tradition

Weinbau hat hier eine lange Tradition. Schon die Römer begannen hier Weinreben anzupflanzen. Zudem gibt es in  Nierstein die urkundlich älteste Weinbergslage Deutschlands – der Niersteiner Glöck.


Winzergenossenschaft Nierstein 1930 gegründet

Die Gründung der Winzergenossenschaft Nierstein geht auf das Jahr 1930 zurück. Die wirtschaftliche Not vieler Winzer begünstigte den Zusammenschluss, so  dass die junge Genossenschaft schon 1934 ein Grundstück inklusive Wohnhaus in der  Karolingerstraße erwerben konnte, welches bis heute der Hauptsitz der Genossenschaft ist.

Im Laufe der Jahre wuchs die Genossenschaft stetig. Mehr und mehr Winzerfamilien schlossen sich ihr an und lieferten die Trauben. So verschaffte  bis zum Jahr 1950 ein Erweiterungsbau mit doppelstöckigem Gewölbekeller und Kelterhaus dem Platzmangel Abhilfe.


Umbenennung in Bezirks-Winzergenossenschaft Rheinfront eG

Im Zuge der Neugliederung der rheinhessischen Winzergenossenschaften wurde im Jahr 1959 die Niersteiner Winzergenossenschaft eG in die Bezirks-Winzergenossenschaft Rheinfront umgewandelt. Gleichzeitig traten die Ortgenossenschaften Zornheim, Dalheim, 2 Jahre später Dienheim, dem Erfolgsunternehmen bei.


Neubau eines Tiefkellers, einer Abfüllhalle und eines Flaschenlagers

Bis 1971 entstanden ein neuer Tiefkeller, ein fünfgeschossiges Betriebsgebäude mit Abfüllhalle und Flaschenlagerraum, welche durch weitere Verschmelzungen im Jahre 1974 mit der WG Schwabsburg und WG Mainz-Laubenheim wieder erweitert werden mussten. So rundeten 1979 eine moderne Weinlagerhalle und eine neue Traubenannahmestation die großen Investitionen ab.

 

Im Jahr 2000 erfolgte die Umbenennung in Niersteiner Weingenossenschaft eG.

 

Seit 2004 kooperiert die Niersteiner Weingenossenschaft eG mit der Moselland eG Winzergenossenschaft, um gemeinsam erstklassige Weine mit Herkunft aus dem Weinland Rheinland-Pfalz zu vermarkten.

 

2016 fusionierten die beiden Genossenschaften.


Zukunftsweisende Kooperation

Seit 2004 kooperieren die Niersteiner Weingenossenschaft mit der Moselland eG Winzergenossenschaft, um gemeinsam erstklassige Weine mit Herkunft aus dem Weinland Rheinland-Pfalz zu vermarkten.
Foto: Zukunftsweisende Kooperation.

Geschichte der Weingenossenschaft mit entscheidenden Jahreszahlen

  • 1930 Gründung der Winzergenossenschaft Nierstein
  • 1934 Kauf eines Grundstückes inkl. Wohnhaus in der Karolinerstraße
  • 1950 Erweiterungsbau mit doppelstöckigem Gewölbekeller und Kelterhaus
  • 1959 Umbenennung in Bezirk-Winzergenossenschaft Rheinfront eG
  • 1959 Beitritt der WG Zornheim, WG Dalheim
  • 1961 Beitritt der WG Dienheim
  • 1961-1967 Erweiterungsbau mit neuem Tiefkeller, Betriebsgebäude mit Abfüllhalle
  • 1971 Verschmelzung mit der WG Mainz-Laubenheim
  • 1974-1979 Erweiterungsbau mit Weinlagerhalle und Traubenannahmestation
  • 2000 Umbenennung in Niersteiner Weingenossenschaft eG
  • 2004 Kooperation mit der Moselland Winzergenossenschaft eG
  • 2016 Fusion mit der Moselland Winzergenossenschaft eG