Wir handeln nachhaltig für einen langfristigen Erfolg.

Das Prinzip der Nachhaltigkeit

Das Prinzip der Nachhaltigkeit tauchte erstmals vor etwa 300 Jahren auf. Hans Carl von Carlowitz, Oberberghauptmann am kurfürstlichen Hof in Freiberg (Sachsen), forderte 1713, dass immer nur so viel Holz geschlagen werden sollte, wie durch planmäßige Aufforstung wieder nachwachsen könne. Im Kern geht es darum, heute so zu leben und zu wirtschaften, dass die Grundlagen für morgen und für nächste Generationen nicht geschmälert oder zerstört werden.


Drei-Säulen-Modell

Dieses Prinzip wurde bis heute zu einem Drei-Säulen-Modell, bestehend aus Ökonomie, Ökologie und Sozialkompetenz weiterentwickelt.

Ziel ist das Erreichen einer nachhaltigen Entwicklung, die gleichzeitig unterschiedliche Interessen ausgleicht und in Balance bringt.


Nachhaltigkeit ist für uns selbstverständlich

Für uns ist Nachhaltigkeit gelebter Alltag und ein ständiger Prozess der Weiterentwicklung mit dem Ziel, sich stetig zu verbessern und immer wieder neue Themenfelder anzugehen. Wir untergliedern Nachhaltigkeit in fünf Schwerpunkte:

  • Natur- und Umweltschutz
  • Motivierte Mitarbeiter
  • Soziale Verpflichtung
  • Mitgliederverantwortung
  • Kunden- und Lieferantenzufriedenheit

Als Winzergenossenschaft leben und arbeiten wir mit der Natur. Sie ist die Basis unseres Schaffens. Im Sinne der Nachhaltigkeit gilt es, diese Grundlage auch für nachfolgende Generationen zu bewahren.




  • Natur- und Umweltschutz
    • Verzicht auf Gentechnik
    • Förderung des ökologischen Landbaus
    • Teilnahme am Energieeffizienznetzwerk Trier
    • Sparsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen        
    • Energieeffiziente Neuanschaffungen


  • Motivierte Mitarbeiter
    • Tarifliche Urlaubsregelung
    • Schichtzuschläge
    • Urlaubs- und Weihnachtsgeld
    • Freiwillige Zusatzleistungen
    • Ausbildungsbetrieb
    • Weiterbildungsmaßnahmen


  • Soziale Verpflichtung
    • Zusammenarbeit mit Sozialeinrichtungen
    • Mitwirkung bei Forschungsprojekten


  • Mitglieder Verantwortung
    • Faire, marktgerechte Traubengeldauszahlung
    • Qualitätsprojekte
    • Beratung der Winzer durch unseren Beratungsring


  • Kunden- und Lieferantenzufriedenheit
    • zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem
    • Entwicklung innovativer Projekte
    • Termin- und fristgerechte Abwicklung